Selbsterfahrungsprojekt „Rollstuhl- und Sinnesparcours“ der Klassen 7c und 7d

 

Foto: Fochtner

Am Mittwoch, 10.10.2018 fand für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7c und 7d ein Selbsterfahrungsprojekt in der Sporthalle des AGW statt. Dabei konnten die Jugendlichen bei einem Rollstuhl- und Sinnesparcours ein Stück weit nachempfinden, wie sich das Leben mit einer körperlichen Beeinträchtigung anfühlt. Nachdem die beiden Klassen im vergangenen Schuljahr unter der Klassenleitung von Herrn Fochtner und Herrn Dirscherl aufgrund des hohen Andrangs im Weidener Jugendzentrum keinen Termin mehr erhielten, war es umso erfreulicher, dass Frau Grüner vom HPZ Irchenrieth mit ihrem ehrenamtlichen Team extra zu uns ans AGW kam, um hier das Projekt abzuhalten.

Foto: Fochtner

Die Durchführung des Projekts verlief in zwei Phasen. In einem ersten Teil erhielten die Jugendlichen zunächst eine Einweisung über den Aufbau und die einzelnen Bestandteile eines Rollstuhls. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler in Zweierteams einen Rollstuhlparcours mit verschiedenen Hindernissen bewältigen. Dabei erfuhren sie einerseits, mit welchen Einschränkungen körperlich Beeinträchtigte im Alltag zu kämpfen haben, andererseits aber auch, welch großes Vertrauen sie anderen Personen gegenüber aufbringen müssen. Der zweite Teil des Projekts stellte ein Sinnesparcours dar. In diesem konnten die Stationen „Fühlen“, „Hör-Memory“, „Glöckchenball“, „Dufträtsel“ sowie „Blindenstock“ absolviert werden. Bei diesen Stationen erfuhren die Kinder, wie es sich anfühlt, auf einen der für uns selbstverständlichen Sinne verzichten zu müssen. Viele der Materialien für den Sinnesparcours wurden von den ehrenamtlichen Mitarbeitern in liebevoller Handarbeit angefertigt.

Foto: Fochtner

Abschließend kann festgehalten werden, dass die Jugendlichen in diesen beiden Stunden durch eigenes Experimentieren einen kleinen aber authentischen Einblick in das Leben von körperlich Beeinträchtigten bekommen haben. Hierfür möchten wir uns bei Frau Grüner und ihrem ehrenamtlichen Team herzlich bedanken!

Fochtner und Dirscherl