„Kunst trifft Prävention“

 

Foto: Köhler

Anlässlich der Eröffnung der unter Mitwirkung der Bundespolizei konzipierten Wanderausstellung „Kunst trifft Prävention“ beteiligte sich das P-Seminar „Zivilcourage“ (Q 12) ebenfalls mit einem künstlerischen Beitrag. Die seit dem 23.10. im Neuen Rathaus zugängliche Ausstellung präsentierte auf eindrucksvolle Art und Weise künstlerische Arbeiten, die Schülerinnen und Schüler bayernweit während oder im Rahmen von Präventionsveranstaltungen anfertigten. Unter diesen Rahmenbedingungen erschien es somit sinnvoll, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Wort „Zivilcourage“ in seine einzelnen Bestandteile zerlegten und die jeweiligen Buchstaben mit wichtigen Aspekten der Zivilcourage versahen. Durch dieses Vorgehen entstanden beispielsweise Aussagen, wie „Z, wie Zuhören!“, woraufhin dann eine nähere Erläuterung, wie „Dem Geschädigten zuhören.“ folgte. Zudem wurden solche Aussagen noch mit entsprechender Gestik und Mimik versehen, so dass der Auftritt sowohl seitens des P-Seminars als auch seitens der anwesenden Gäste äußerst positiv wahrgenommen wurde.

Wir bedanken uns ebenfalls bei dem Präventionsbeauftragten Josef Prill, welcher das P-Seminar vor einigen Wochen an unserer besuchte und dort äußerst spannend über die aktuelle Arbeit der Bundespolizei im Bereich der Prävention informierte. Weiterhin möchten wir uns bei Frau Peter bedanken, welche den Kontakt zu Herrn Prill herstellte und uns diesen Auftritt somit ermöglichte.

Köhler

 

Einen Artikel des „Neuen Tag“ finden Sie unter:

https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-oberpfalz/praevention-kunst-spickzettel-id2530584.html