Jung und Alt zeigen Zivilcourage!

 

Zivilcourage heißt Mut zeigen und sich einzusetzen für andere. Dass dies ein zeitloses Thema ist, bewies eine Lesung im Maria-Seltmann-Haus:

Autorinnen der Gruppe „Autobiografisches Schreiben“

Dort trafen am 6. November 2018 die Seniorinnen und Senioren der Autorengruppe „Autobiografisches Schreiben“ unter der Leitung von Helga Wiesbeck auf Schülerinnen und Schüler des AGW der sechsten, siebten und zwölften Jahrgangsstufe. Die vorgetragenen Texte demonstrierten eindrucksvoll, in welchen Situationen Zivilcourage gefragt sein kann und wie man sich fühlt, wenn man selbst für andere einsteht oder einem selbst geholfen wird – egal welcher Altersgruppe man angehört!

Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „Zivilcourage“ (Q12)

Angeregt wurde das Projekt durch Polizeioberkommissar Josef Prill von der Bundespolizei in Weiden im Rahmen des Begleitprogramms zur Wanderausstellung „Kunst trifft Prävention“ im Neuen Rathaus Weiden.

Schön zu sehen war das hohe gegenseitige Interesse an den Beiträgen und der zwanglose Austausch zwischen den Generationen. Neben Texten präsentierten unsere Schülerinnen und Schüler auch einen im Unterricht entstandenen Film und mehrere Kunstobjekte wie 3D-Modelle, Collagen, Comic-Strips und Zeichnungen. Einige davon werden nun sogar Eingang in die Ausstellung „Kunst trifft Prävention“ finden. Dazu gratulieren wir herzlich!

Schülerinnen der Klasse 6d

Herzlicher Dank gilt Helga Wiesbeck und ihren Autorinnen und Autoren für die gute Zusammenarbeit, Josef Prill für seine Unterstützung und Anregung, unseren Schülerinnen und Schülern, die Texte und Kunstobjekte geschaffen haben, sowie dem P-Seminar „Zivilcourage“ (Q 12) für den souveränen Vortrag etlicher Beiträge. Vielen Dank an Dr. Simone Lutz, Florian Köhler und Felix Wabra für ihre Mitarbeit bei diesem Projekt und ihr hohes Engagement!

Simone Peter (Fotos: Franz Völkl, Bundespolizei)