Vorlesen begeistert Kinder und verschafft ihnen einen Zugang zur Literatur. Dies ist ein wenig überraschendes Ergebnis der aktuellen Vorlesestudie der Stiftung Lesen.

Vermutlich waren es also ihre Eltern, die den fünf Klassensiegern im Vorlesewettbewerb der sechsten Jahrgangsstufe ihre deutlich erkennbare Freude am Lesen sprichwörtlich in die Wiege gelegt haben: Selina Witerspan (6a), Elisa Günther (6b), Simon Reichl (6c), Carla Höchtl (6d) und Laura Dütsch (6e).

Zusammen mit der Jury, bestehend aus Dr. Simone Lutz, Markus Lohmann und Simone Peter, hatten sie sich am 7. Dezember 2018 im Multifunktionsraum der Mensa zum Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs eingefunden.

In der ersten Runde lasen die Jugendlichen aus einem vorbereiteten Text. Dann aber galt es, sich in der zweiten Runde an einem fremden Text, einem Auszug aus Paul Maars „Herr Bello und das blaue Wunder“, zu versuchen. Auch hier zeigte sich das Können und die gute Lesetechnik der fünf Klassensieger.

Die Jury hatte es also wirklich schwer: Nach intensiver Beratung kürte sie aber Laura Dütsch (Klasse 6e) zur verdienten Schulsiegerin!

Für ihre guten Leistungen wurden die Sechstklässler anschließend mit Buchpreisen belohnt, Laura Dütsch bekam zudem eine Urkunde des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und nahm die Glückwünsche ihrer Mitstreiter, der Jury und des Schulleiters entgegen.

Wir freuen uns mit Laura über ihren Erfolg und drücken ihr für den Regionalentscheid die Daumen!

Simone Peter (Bilder und Text)