Unter dem Motto „Frankreich lieben heißt für etwas zu schwärmen, das so zu sein scheint, wie das Glück von dem man träumt“ (Ulrich Wickert) wurden am Freitag, den 08.02.2019 in der 6. Stunde die 7. Klassen zu einer virtuellen Reise in die Frankophonie eingeladen.

Nach der Begrüßung durch Frau Glatigny erklang zur frankophonen Einstimmung aller Anwesenden „Je veux“ von ZAZ, das die 9. Klassen des sprachlichen Gymnasiums mit Frau Scharnagl in Reminiszenz an den Jahrestag der deutsch-französischen Beziehungen einstudiert hatten. Anschließend wurden die Siebtklässler in verschiedene Regionen Frankreichs sowie der französischsprachigen Welt „entführt“: Dabei streiften sie neben Québec (Kanada) auch Marokko (Maghreb) und die Südsee (Polynesien), bevor sich die Präsentation, die von Frau Falkert moderiert wurde, mit der französischen Art de Vivre befasste. So war von Käse, Crepes, Croissants und französischer Haute Cuisine ebenso die Rede wie vom Wein, als dessen Wiege sich das Burgund bezeichnen darf.

Anschließend präsentierte die 10. Klasse (10c) ihren Beitrag zum Fremdsprachenwettbewerb, wobei es sich um ein selbst gedrehtes Musikvideo handelt, auf dem die Schülerinnen Elena Güll, Anna-Katharina Käs, Pia Grommas und Laura Münch den Fußballsommerhit „Magic in the Air“ selbst intoniert und umgetextet haben, der sich nunmehr „Nous sommes tous des amis“ nennen darf und ganz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft steht.

Susanne Falkert (Fotos: Gregor Michl)