Die Geschäftsführer/innen in spe, Sebastian Beierl, Tim Feiler und Rebecca Pfendt, haben es geschafft: Ihr Produkt „Power Shot“ hat sich innerhalb von sechs Spielzyklen zum Verkaufsschlager entwickelt und an der Marktspitze etabliert. Aufgrund ihres Erfolgs planen die Jungmanager/innen zu expandieren, indem sie neue Märkte erschließen.

Bei der heutigen Pressekonferenz in der Mensa des Augustinus-Gymnasiums – an der auch zwei erfolgreiche Teams des Kepler-Gymnasiums teilnahmen – erläuterten die drei Jungmanager/innen ihre Strategie: „Durch eine genaue Beobachtung des Marktes und unserer Konkurrenten, gelang es uns, die Produkt- und Preisgestaltung zu optimieren und somit unseren Gewinn zu maximieren.“ Die Besucher der Pressekonferenz hatten sogar die Möglichkeit, den Erfolgsartikel „live“ zu verkosten.

Sebastian Beierl, Tim Feiler und Rebecca Pfendt haben sich am wirtschaftlichen Planspielwettbewerb „Play the Market“ beteiligt und es geschafft, nach der Internetrunde zu den besten 90 von über 2.000 Schüler/innen aus ganz Bayern zu gehören. Damit haben sie sich für das dreitägige Halbfinale qualifiziert.

Nur wer sich beim Halbfinale behaupten kann, qualifiziert sich für das große Finale in München, das am 05. Juli mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung endet. Den besten Teams winken attraktive Preise – der Hauptgewinn ist eine Sprachreise in die internationale Wirtschaftsmetropole New York. Die Motivation, sich zum Finale zu qualifizieren, ist bei Target Group sehr groß: „In der Vorrunde haben wir reichlich Erfahrungen gesammelt. Jetzt sind wir fit wie ein Turnschuh für neue Herausforderungen.“

Das softwarebasierte, virtuelle Planspiel erfordert von den 15- bis 25-jährigen „Nachwuchs-Manager/innen“ Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal, Finanzen sowie unternehmerische Verantwortung. Dabei analysieren die Jugendlichen komplexe Situationen und lernen neben ökonomischem Wissen auch Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit und strukturiertes Denken.

Über „Play the Market“
In diesem Schuljahr lädt SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. bereits zum 27. Mal Schüler*innen von bayerischen Gymnasien, FOS und BOS zu „Play the Market“ ein. Über 2.000 Teilnehmer treten gegeneinander an. Mit dem Wirtschaftsplanspielwettbewerb soll die ökonomische Bildung junger Menschen gestärkt werden.
„Play the Market“ wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert. Co-Förderer sind die AOK Bayern – die Gesundheitskasse und die Deutsche Bank AG. Die Sprachreise als Hauptgewinn des Wettbewerbs wird von ESL-Sprachreisen zur Verfügung gestellt.
Text: Beierl, Feiler, Pfendt (10a); Fotos: Fellner