Erfolgreiche Blattmacher

 
Quelle: Varga

Quelle: Varga

Das „Augustinchen“ gewinnt beim Schülerzeitungswettbewerb der Süddeutschen Zeitung

Als uns der Brief aus München zu Beginn des letzten Schuljahres erreichte, waren wir uns als Redaktion noch weitestgehend uneinig darüber, ob wir unser „Augustinchen“ beim Schülerzeitungswettbewerb der Süddeutschen Zeitung einschicken sollten. Dennoch entschieden wir uns dafür, wir hatten schließlich nichts zu verlieren.

Dieser Wettbewerb trägt den Namen „Blattmacher“ und wird seit mittlerweile sieben Jahren ausgeschrieben. Gefördert wird er von der Süddeutschen Zeitung, der Hypovereinsbank und dem Kultusministerium. Daran teilnehmen können alle bayerischen Schülerzeitungen, wobei sie in ihrer jeweiligen Schulart bewertet werden. Bewertungskriterien sind beispielsweise Inhalt, Layout, Konzept und Teamaufbau.

Aus den eingesandten Schülerzeitungen von Grund-, Förder-, Mittel-, Real-, Berufsschulen und Gymnasien wählte die Jury die besten drei aus und lud die Redaktionen zur Siegerehrung nach München ein. So auch die „Augustinchen“-Redaktion.

Quelle: Valentin Grundler

Quelle: Valentin Grundler

Erwartungsvoll und überrascht machten wir uns am 16. Juli 2012 auf in die bayerische Landeshauptstadt. Ein Sieg beim Schülerzeitungswettbewerb einer renommierten deutschen Tageszeitung erschien uns immer noch nahezu unmöglich.

Am Ort der Preisverleihung, dem Forum der Hypovereinsbank, angekommen, trafen wir erstmals auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der anderen Schülerzeitungen.

Durch die Veranstaltung führten die „SZ“-Redakteure Martin Bernstein und Sebastian Beck. Eingangs wurden die Redaktionen vom Pressesprecher der Hypovereinsbank, Herrn Hartmut Pfeifer, begrüßt.

Bis wir jedoch die Platzierung des „Augustinchens“ erfuhren, mussten wir uns noch ein wenig gedulden, da die Gymnasien als vorletzte Schulart an der Reihe waren. Um das Programm etwas „aufzulockern“, ließ die Augsburger Puppenkiste ihre Marionetten tanzen.

Endlich bei der Kategorie „Gymnasien“ angekommen, übergaben die Moderatoren das Wort an zwei Redakteure der Schülerzeitung „Innfloh“, die den „Blattmacher“-Wettbewerb im vorherigen Jahr gewann. Die Spannung unter den „Augustinchen“-Mitarbeiten war hoch, als bei der Bekanntgabe des Drittplatzierten nicht unser Name fiel. Umso größer war die Überraschung, als der zweite Platz ebenfalls nicht an uns ging. Schließlich wurde das „Augustinchen“ auf die Bühne gebeten, um als Erstplatzierter seinen Preis entgegenzunehmen. Neben einem Preisgeld von 500€ erhielten wir eine Urkunde, die unser Blatt als beste Schülerzeitung der bayerischen Gymnasien auszeichnet.

Quelle: Valentin Grundler

Quelle: Valentin Grundler

Daneben ist die Redaktion im kommenden Wettbewerb Jury-Mitglied und darf bei der Auswahl der zukünftigen Gewinner mit entscheiden. Außerdem ist das „Augustinchen“ nun für ein Jahr Mitglied im „Club der Besten“. Dies ist ein Zusammenschluss aller Sieger aus Haupt-, Real-, Berufsschulen und Gymnasien.

Für diese Gruppe bietet die Süddeutsche Zeitung in Kooperation mit der Hypovereinsbank zwei Workshops zum Thema Europa an, bei denen die Redakteurinnen und Redakteure allerlei journalistische Raffinessen von den Profis der „SZ“ erlernen können. Ziel dieses Workshops ist es, einen Artikel zur Zukunft der EU zu verfassen, der bei einem europäischen Schreibwettbewerb eingereicht werden kann. Ist man hier erfolgreich, winkt als Preis beispielsweise ein Praktikum bei der Süddeutschen Zeitung.

Somit wird das „Augustinchen“ für seine Mühen nicht nur mit einem Preisgeld belohnt, sondern auch mit einer weiterführenden fachlichen Förderung, die sich mit Sicherheit auszahlen wird.

Laura Völkl, Q12