First Lego League: Preis für „Beste Forschung“ geht ans AGW

 

Foto: Fehlner

Am Samstag, 10.12.16, fand an der OTH Regensburg zum fünften Mal der Regionalentscheid der europaweiten First Lego League (FLL) statt.

Unter den 16 teilnehmenden Teams befanden sich in diesem Jahr auch zwei Mannschaften des Augustinus-Gymnasiums Weiden (AGW). Für die meisten der „AGWler“ und „AGWinner“ war die Teilnahme an diesem Wettbewerb eine Premiere.

Das Turnier, das von der Jungen Hochschule Regensburg ausgerichtet wurde, setzte sich aus vier Disziplinen zusammen: einer Teamaufgabe, einer Präsentation im Rahmen eines Forschungsauftrags, dem Design eines Lego-Roboters und dessen Programmierung. Auf einem 236 cm x 114 cm großen Spielfeld mit Aufgabenparcours, wurden an verschiedenen Stationen von den Robotern diverse Aufgaben erfüllt. So musste zum Beispiel eine Biene zu ihrem Bienenstock zurückgebracht, ein Hai-Becken ohne Rütteln transportiert und eine Melkmaschine betrieben werden.

Foto: Saal

In dieser Kategorie belegten die AGWinner einen hervorragenden fünften Platz und verpassten nur um wenige Punkte den Einzug ins Halbfinale. Passend zur diesjährigen Problemstellung „Animal Allies“ beschäftigten sich die Schüler der fünften bis neunten Klasse mit der Frage, inwiefern Menschen und Tiere zusammenleben und wie diese Beziehungen verbessert werden können.

Foto: Saal

Die Schüler des AGW erarbeiteten mit der Unterstützung regionaler Partner und hochkarätiger Experten wie Prof. Dr. Jürgen Tautz von der Universität Würzburg kreative Vorträge zu den Themen „Fledermäuse vs. Windenergieanlagen – Rettet Batman!“ sowie „Bienen und Monokulturen“. Letzterer begeisterte die Jury so sehr, dass die AGWler am Schluss im Bereich „Forschungsauftrag“ den ersten Platz erreichten und somit den Siegerpokal mit nach Hause nehmen konnten.

Ein besonderer Dank geht auch an die VHS Weiden, die im Rahmen der offenen Ganztagsschule die Vorbereitungen auf den Wettbewerb mit Tutoren unterstützt hat.

Märker

Foto: Saal