Kunst als Brücke: Ein gemeinsames Malprojekt von AGW-Schülern mit zugewanderten Jugendlichen

 

Initiiert von Tanja Koller und dem Jugendtreff „Scout“ wurde im Herbst 2016 ein Projekt ins Leben gerufen, mit einer Malaktion unbegleiteten Jugendlichen, die als Geflüchtete in Weiden gelandet waren, eine andere Möglichkeit der Integration zu ermöglichen.

Unter Mithilfe von Florian Köhler war am Augustinus-Gymnasium rasch eine Gruppe von Schülern der 10. bis 12. Jahrgangsstufe gefunden, die dieses Projekt mit ihrer Teilnahme unterstützen wollten. Zusammen mit den Jugendlichen aus den Integrationsklassen der Wirtschaftsschule, die von Jürgen Förster und Elisabeth Weiß vom Kolpings-Bildungswerk betreut werden, trafen sie sich am Nachmittag des 20. Oktober im Zeichensaal des Augustinus-Gymnasiums.

Als Leiter der Malaktion gab Manfred Dirscherl mit dem Motto „Heimat – Heimweh – Fernweh“ einen großzügigen thematischen Rahmen.

Zuerst hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit für sich eine kleinformatige Arbeit auf Papier zu erstellen. Anfangs teilweise noch zögerlich entstanden mit zunehmender Freude sehr individuelle Arbeiten, mit denen es den Jugendlichen anschließend leichter fiel, Kontakt zu den Teilnehmern der jeweils anderen Gruppe zu knüpfen.

Für den zweiten Teil der Aktion fanden sich dann schnell fünf gemischte Gruppen von zwei bis sechs Schülern zusammen, die gemeinsam auf den zur Verfügung gestellten Leinwänden mit Pinsel und Farbe zu arbeiten begannen. Von Motiven wie einer Weltkugel mit Fluchtweg über Landesflaggen und nächtliches Feuerwerk bis hin zu abstrakt-gestischer Malerei reichte das kreative Potential.

Die respektablen Ergebnisse wurden dann gut eine Woche später im Rahmen der Weidener Großveranstaltung „Kunstgenuss bis Mitternacht“ in den Räumlichkeiten des Schülercafés Scout ausgestellt. Für interessierte Besucher standen den ganzen Abend Jugendliche der teilnehmenden Flüchtlingsgruppe oder AGW-Schüler zur Verfügung, um auf sehr persönliche Art durch die Ausstellung zu führen und von der Malaktion zu berichten.

Als Abschluss der gesamten Aktion wurden am 30. März 2017 die Leinwandgemälde aus der Malaktion im Schülercafé Scout zur Versteigerung angeboten. Etwa 20 interessierte Gäste fanden sich zusammen, die sich unter der launigen Auktionsleiterin Tanja Koller gegenseitig überboten, um eines der Kunstwerke zu erwerben.

Als Gesamterlös aus der Versteigerung und zusätzlich eingegangenen Spenden kamen stolze 750,- Euro zusammen. Der Betrag wurde zur Unterstützung der Arbeit mit Flüchtlingen an den AK Asyl als Spende übergeben.

Dirscherl (Text und Bilder)