Von Sprach- und Zeitreisen

 

Urkunden für die Teilnehmer am Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2018

Foto: Fellner

Ein Lateinbuch kann gefährlich sein! Weil die Gefahr besteht, sofort süchtig nach dieser formvollendeten Sprache mit ihrer gläsernen Systematik zu werden, und weil die Gefahr besteht, von dem Buch in fremde Welten und Zeiten entführt zu werden…

Weil sie beide Gefahren schon seit vielen Jahren am AGW hautnah erleben, haben sieben Schüler der Klasse 9b daraus nun einen Film gemacht und ihn beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Kategorie TEAM eingereicht. In dem Beitrag werden vier Schüler mit Hilfe einer porta temporis (eines Zeittores – so auch der Titel des Films), die in einem Lateinbuch versteckt war, in die Antike zurückversetzt. Nur wenn sie dem Gott Jupiter erfolgreich dabei helfen, einem Anschlag seines Bruders Pluto zu entgehen, können sie in die Gegenwart zurückkehren. Tapfer und actionreich lösen sie die Aufgabe, nur um nach ihrer Rückkehr in die Gegenwart festzustellen, dass ihr Eingreifen den Lauf der Geschichte grundlegend verändert hat: Aufgrund von Jupiters Fortleben ist die Alltagssprache der Menschen immer noch – Latein!

Für diese witzige und technisch wie schauspielerisch professionell umgesetzte Idee wurden die Schüler von der Jury des Wettbewerbs mit Urkunden ausgezeichnet. Und der Suchtfaktor des Lateinischen hat bei ihnen voll zugeschlagen: Auch im nächsten Jahr wollen sie unbedingt wieder am Bundeswettbewerb teilnehmen.

Das Gleiche gilt sicher auch für die beiden weiteren Schüler, die sich dem Bundeswettbewerb als Einzelkämpfer in der Sprache Englisch gestellt haben. Neben guten Sprachkenntnissen mussten sie bei Aufgaben wie kreativem Schreiben, Hörverständnis oder Landes- und Kulturkunde auch Kreativität, geistige Beweglichkeit und vielfältiges Grundwissen unter Beweis stellen.

Sie wurden ebenfalls für ihre überdurchschnittlichen Leistungen mit Urkunden geehrt.

Die Schulgemeinschaft des AGW gratuliert den Schülern ganz herzlich zu ihren schönen Erfolgen und ist stolz auf diesen Beleg für das hohe Niveau des Sprachunterrichts an unserer Schule.

Fink