Theater

 

 

Seit rund 30 Jahren ist Schülertheater am AGW ein fester Bestandteil des Schullebens. Eng verbunden mit dieser Theatertradition ist der Name seines im Dezember 2009 verstorbenen, ehemaligen Impressarios Dr. Schmid. Nach der Spielleitung bei der groß angelegten Jubiläums-Revue im Jahr 2003 hat er die Regietätigkeit in jüngere Hände gegeben, nicht ohne in den folgenden Jahren noch den einen oder anderen regietechnischen Glanzpunkt („Zurück in die Zukunft“, Musicalshow „On Broadway“) zu setzen:

Auf die vielen Jahre der Kursleitung (Dramatisches Gestalten) blickt er not in anger zurück, eher schon measure for measure:

Auch wenn die Proben mitunter ,Pilks Irrenhaus’ glichen, so strebten sie doch immer ,himmelwärts’. Zwar war es bisweilen eine ,Herkules’-Arbeit, eine wahrhaftige ,Odyssee’ oder eine ,Forschungsreise’, doch war jede Aufführung weit entfernt von einem ’Weltuntergang’. Mit der angemessenen Einstellung – sind wir nicht ,alle Vögel alle’? – sollten Theaterleute immer bereit sein, mit ihrem Talent nicht zu ,geizen’, sondern vielmehr über ihren eigenen ,Schatten’ springen. Dann fühlen sie sich wie – manchmal , nackte’ – ,Könige’ auf den Komödienbrettern der ,Eitelkeit’.

Viele Schülerjahrgänge der Vergangenheit, viele Elterngenerationen werden mit dem Schultheater lebhafte Erinnerungen verknüpfen; ihnen ist in besonderer Weise die Chronik der vergangenen Schulaufführungen – zusammen mit einem Reigen ausgewählter Fotos – zugedacht. Aber auch jüngere Theaterinteressierte können die Chronik als Fundgrube spielbarer Stücke und als Anregung nutzen.

(Dr. Schmid)

Der Zuspruch zum Theaterkurs ist seit Jahren ungebrochen. Jahr für Jahr finden sich aus den Oberstufenjahrgängen um die 30 Schülerinnen und Schüler zusammen, um gemeinsam das Unternehmen Theater zu starten: als Hauptdarsteller, Nebenrolle, Statist, Kulissenbauer, Beleuchter, Regieteam, Requisiteur, Tontechniker, Bühnenbildner, Inspizient, Maskenbildner, Souffleur. Nach einigen Jahren, in denen Frau Benkhardt auf dem Regiestuhl Platz nahm, liegt das Oberstufen-Theater seit 2008 nun in Händen von Frau Biesenbach.

Fest etabliert sind am Augustinus-Gymnasium zwei weitere Theatergruppen. Das Unterstufentheater leiten Frau Witt und Frau Übelmesser. Für das Mittelstufentheater konnte nach einer Zusammenarbeit mit dem Landestheater Oberpfalz im vergangenen Schuljahr wieder ein professioneller externer Spielleiter gefunden werden. Herr Christian Höllerer, in diesem Jahr u. a. im Stück „Der Holledauer Schimmel“ auf den Luisenburg-Festspielen zu sehen, begeistert die Schülerinnen und Schüler mit seinen Ideen, seinem reichen Erfahrungsschatz und seinem großen Engagement.

 

Am AGW (1962-2004) aufgeführte Theaterstücke:

Bridget Boland: Der Gefangene (1962)

Curt Götz: Der Lampenschirm (1976)

Bert Brecht: Die Kleinbürgerhochzeit (1977)

Hans Christian Andersen (bearbeitet): Des Kaisers neue Kleider (1978)

E. Friedell/A. Polgar: Goethe (1978)

Ephraim Kishon: Szenen (1979)

Paul Nicolai: Dunkelrote Rosen (1980)

Jean Tardieu: Sinfonietta (1980)

Thaddäus Troll (bearbeitet): Das Urteil des Paris (1981)

Slawomir Mrozek: Auf hoher See (1981)

Molière: Der Geizige (1985)

Friedrich Dürrenmatt: Herkules und der Stall des Augias (1986)

Elias Canetti: Die Befristeten (1987)

Erich Kästner/Ellen Arnold (Schülerin): Konferenz der Tiere (1987)

Walter Höllerer: Alle Vögel alle (1988)

Jochen Trommer (Schüler): Phidias (1989)

Herbert Achternbusch: Das Kind (1989)

Stanislaw Lem: Die Forschungsreise des Professor Tarantoga (1990)

B. Littich: Der gestohlene Schlaraff (1990)

Eigenbearbeitung: Hirschauer Stückln (1991)

Ödön von Horváth: Himmelwärts (1992)

Alfred Jarry: König Ubu (1993)

Woody Allen: Gott (1993)

Jevgeni Schwarz: Der nackte König (1994)

Elias Canetti: Komödie der Eitelkeit (1995)

Winfried Steinl: Das Märchen von Hase und Igel (1995)

Homer (Bearbeitung): Die Odyssee (1996)

Arthur Schnitzler: Der grüne Kakadu (1997)

Avantgarde-Nacht: Beckett, Handke, Jandl, Ionesco, Tardieu, La Mon­te, Young: Szenen und Stücke (1998)

William Shakespeare (engl.): A midsummernight´s dream (1998)

William Shakespeare: Tragödien-Potpourri (1998)

Jura Sojfer: Der Weltuntergang (1999)

Jevgeni Schwarz: Der Schatten (2000)

Ödön von Horváth (Neuinszenierung): Himmelwärts (2001)

Ken Campbell: Mr. Pilks Irrenhaus (Szenen) (2001)

Friedrich Dürrenmatt (Neuinszenierung): Herkules und der Stall des Augias (2002)

Jubiläums-Revue: Albert Lortzing, Egon Friedell, Alfred Polgar, Paul Schallück, Fr. W. Waechter: Szenen und Stücke (2003)

Carlo Goldoni: Das Kaffeehaus (2004)