Das Fach Sozialkunde

 
Planspiel Politik 2014 (Quelle: Wabra)

Planspiel Politik 2014 (Foto: Felix Wabra)

Das Fach Sozialkunde

Dem Selbstverständnis nach handelt es sich beim Unterrichtsfach Sozialkunde um das Leitfach der politischen Bildung am bayerischen Gymnasium. Eine bloße Reduzierung auf den Begriff des „Politikunterrichts“ wird dem Fach jedoch nicht gerecht, da sich die Jugendlichen anhand möglichst aktueller Beispiele neben politischen Inhalten auch mit sozialen Zusammenhängen auseinandersetzen. Auf der Grundlage dieser Themen beabsichtigt der Sozialkundeunterricht, den Schülerinnen und Schülern ein demokratisches Wertebild zu vermitteln, sodass sie nach dem Abitur als eigenverantwortliche Bürgerinnen und Bürger in unserer Gesellschaft an wichtigen (politischen) Entscheidungen selbstständig teilhaben sowie über getätigte Entscheidungen qualifiziert urteilen können.
In den Jahrgangsstufen 10 mit 12 ist Sozialkunde für alle Schülerinnen und Schüler des Augustinus-Gymnasiums verpflichtender Bestandteil der Stundentafel. Im wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Ausbildungszweig wird das Fach bereits ab der neunten Jahrgangsstufe angeboten (siehe Sozialkunde am Augustinus-Gymnasium und der Lehrplan des achtjährigen Gymnasiums).

Sozialkunde am Augustinus-Gymnasium

Außerschulischer Lernort „AK Asyl Weiden“ (Foto: Felix Wabra)

Außerschulischer Lernort „AK Asyl Weiden“ (Foto: Felix Wabra)

Das Fach Sozialkunde wird am Augustinus-Gymnasium im wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Ausbildungszweig bereits ab der neunten Jahrgangsstufe angeboten. Dort ergänzt es das wirtschaftswissenschaftliche Profil unserer Schule um sozialwissenschaftliche Aspekte, in deren Mittelpunkt steht, „welche Bedeutung das Eingebundensein in soziale Zusammenhänge für das menschliche Handeln hat“ (Lehrplan für das achtjährige Gymnasium). Unter anderem durch Exkursionen zu zivilgesellschaftlich engagierten Einrichtungen (z. B. zum AK Asyl Weiden) wollen wir dabei das Gelernte vor Ort in Weiden konkret werden lassen.

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen im Kabinettssaal. Foto: Wabra

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen im Kabinettssaal. Foto: Wabra

Dem Fachbereich Sozialkunde ist es jedoch in jeder Jahrgangsstufe wichtig, dass Lernen nicht nur im Rahmen des Regelunterrichts im Klassenzimmer stattfindet. Wir bemühen uns stets darum, unseren Schülerinnen und Schülern neue, außerschulische Erfahrungsmöglichkeiten zu eröffnen. So hat die Teilnahme am „Lernort Staatsregierung“, welchen die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit anbietet, eine lange Tradition an unserer Schule. Alljährlich finden Exkursionen in Staatsministerien und sogar in die Bayerische Staatskanzlei statt. Die Distanz zur Politik und zu Politikern zu verringern, ist auch Ziel des Planspiels Politik, das bereits zweimal unter der Federführung des BDKJ Weiden stattgefunden hat. Hierbei schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Abgeordneten, organisieren sich in Fraktionen, bestimmen eine Regierung und ahmen den Gesetzgebungsprozess in Landtag respektive Bundestag nach.

OB Seggewiß begrüßt die AGW-Schüler im Rathaus (Foto: Felix Wabra)

OB Seggewiß begrüßt die AGW-Schüler im Rathaus (Foto: Felix Wabra)

Im Anschluss an die Planspiele, die im Sitzungssaal des Weidener Stadtrats stattfinden, stellen sich stets Politiker aus Stadtrat, Land- und Bundestag den Fragen der Jugendlichen. Dabei freuen wir uns über reichlich positives Feedback, wie das eines Neuntklässlers auf der Website unseres Gymnasiums: „Einen so spannenden Projekttag gibt es nicht oft! Am Ende bleibt nur noch zu sagen, dass das Interesse für Politik einige schon so gepackt hat, dass sie im nächsten Jahr wieder an diesem Projekttag teilnehmen möchten“ (http://www.augustinus-gymnasium.de/?p=5990).

 

 

 

 

StR Florian Köhler und StR Felix Wabra für das Fach Sozialkunde