Lern-Tipps für Französisch

 

Sehr geehrte Eltern und Schülerinnen und Schüler!

Unser Französich-Lehrwerk – Cours intensif von Klett – zusammen mit dem gemeinsam angeschafften Cahier d‘activités- bietet eigentlich ausreichend Übungsmaterial. Sollten Sie Ihr Kind beim Erlernen der dritten Fremdsprache zusätzlich unterstützen wollen, möchten wir Ihnen auf diesem Wege Informationen und Empfehlungen geben.

Die Aufgabenformen in den 4 Schulaufgaben (eine davon mündlich) erwachsen aus dem Unterricht: Diktat; Hörverständnis; Leseverständnis; Grammatik im Zusammenhang, Lückentexte; Dolmetsch-Übungen zu Alltagssituationen zur Schulung der kommunikativen Kompetenz; selbstständiges Schreiben schon sehr früh.

Grundsätzlich gilt – wie im Englischen übrigens auch- :

In den Lehrbuch-Texten stecken alle zu lernenden Strukturen im Zusammenhang: Aussprache, Wortschatz und Grammatik.

 

Also:                                                                   

  • Lehrbuch-Texte oft laut lesen,
  • möglichst oft mit der CD im Cahier d’activités, die alle Lektionstexte enthält, arbeiten: Anhören mit Text, Anhören ohne Text, Satz für Satz nachsprechen, …
  • Lauf-Diktat (Buch mit gerade behandeltem Text liegt geöffnet, möglichst weit vom Schreibtisch entfernt. Schüler läuft zum Text, prägt sich Wort/Satz/Absatz (je nach Konzentrationsfähigkeit) ein, läuft zum Arbeitsplatz zurück und schreibt diesen Satz auf. Korrektur nach ca. 15 Zeilen.
  • Lückentext: ein bekannter Lehrbuch-Text wird kopiert/abgeschrieben und willkürlich oder gezielt mit Lücken versehen (Tipp-Ex). Schüler soll Text rekonstruieren. Funktioniert auch am Computer!
  • Rück-Übersetzung: ein bekannter Lehrbuch-Text wird ins Deutsche übersetzt, von Eltern oder Lehrkraft auf Richtigkeit kontrolliert. Danach soll der Text ins Französische gesetzt werden, möglichst nah am Buch-Text.

 

Vokabelarbeit:

  • Beim Abfragen der Vokabeln bitte immer das deutsche Wort vorgeben!
  • Die Mittelspalte im Vokabelteil soll mitgelernt werden; sie dient – ins Deutsche übersetzt- als Basis für die mündliche Note beim Abfragen.
  • Schwierige Wörter müssen auch mal öfter geschrieben werden! Deshalb die Empfehlung, einen Vokabelkasten zusätzlich zum Vokabelheft zu führen, in dem die Wörter je nach Kenntnisstand weiterwandern dürfen oder zum Ausgangspunkt zurück müssen. Auch die Anschaffung des Programms http://www.phase-6.de lohnt sich
  • Beim Eintragen der Vokabeln ins Vokabelheft maskuline Substantive blau, feminine rot unterstreichen: Akzente grün hervorheben.

 

Weitere Empfehlungen:

  • Wer die unregelmäßigen Verben von Anfang an besonders gut mitlernt, ist im Vorteil. Wir empfehlen, schon in der 8. Klasse eine eigene Karteikarte pro Verb anzulegen, wo das Präsens zunächst nur ca. 1/6 der Seite einnimmt, aber bei weiterem Voranschreiten die anderen Zeitformen ergänzt werden.
  • In den Klassen 10-12: Radio hören, TV5 anschauen.
  • Die Anschaffung v.a. eines zweisprachigen Wörterbuchs wird bereits in der 8. oder 9. Klasse empfohlen.