MINT-Konzept

 

MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Seit Jahren gibt es eine Vielzahl von politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Programmen zur Stärkung des MINT-Segments und zur Förderung von jungen MINT-Talenten. Eine erfolgreiche Umsetzung dieser Programme ist nur durch eine zielführende Integration in die schulische Ausbildung zu realisieren.

Auch das Augustinus-Gymnasium in Weiden hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen MINT-Gedanken stärker in den Fokus zu rücken und ihn in das Schulprogramm zu integrieren. Diese Schwerpunktsetzung erfolgt sowohl durch eine gezielte Ausgestaltung der jeweiligen Fachcurricula als auch im Angebot von fakultativen Pluskursen und einer engen Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Forschung.

Die Ausbildung in den MINT-Fächern hat am Augustinus-Gymnasium Weiden, neben der sprachlichen und musischen Ausbildung, eine hohe Priorität. Man kann sogar sagen, dass die MINT-Fächer eine tragende Säule darstellen. Anknüpfungspunkt stellt dabei eine hochwertige und motivierende Grundausbildung für alle Schülerinnen und Schüler in den MINT-Fächer dar. Besonderer Wert wird auf die Unterstufe gelegt, um Schülerinnen und Schülern z.B. durch Experimente und Schülerversuche in Natur und Technik für die Naturwissenschaften zu begeistern. Ein erklärtes Ziel bei der Ausgestaltung unseres MINT-Konzeptes ist es, besonders Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern.


Unser MINT-Konzept

Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler nehmen, über den Pflichtunterricht hinaus, an Pluskursen in den MINT-Fächern teil.  Dazu gehören Programmierkurse in Informatik, bei denen anhand konkreter Aufgabenstellungen (z.B. Programmierung von Robotern) und Projekten Programmiersprachen wie Python, C und JAVA erlernt werden. Im Fach Physik werden Pluskurse in den Bereichen Mechanik und Elektrodynamik sowie Astronomie und Strömungsmechanik angeboten.

Darüberhinaus ist das Augustinus-Gymnasium eine CISCO-Networking-Academy und  bietet die Kurse „ITEssentials“ und „CCNA-Exploration“ an. Diese zusätzliche Förderung und Ausbildung ist ein Alleinstellungsmerkmal des Augustinus-Gymnasiums.

Schülerinnen und Schüler, die besonders leistungsfähig sind, nehmen im Rahmen eines Frühstudiums an Lehrveranstaltung der Universität Bayreuth teil und bekommen die Möglichkeit studienrelevante Leistungsscheine zu erwerben. Die Teilnehmer, die an der Schule betreut werden, haben in den vergangenen Jahren zum Teil Bestnoten in Informatik und Physik erzielt. Seit dem Sommersemester 2013 haben insgesamt 64 Schüler des Augustinus-Gymnasiums an der Universität Bayreuth studiert und Scheine erworben. Die beiden jüngsten Teilnehmer sind derzeit aus der 7. und 8. Klasse und haben die Klausur „Konzepte der Informatik“ bei Prof. Westfechtel bestanden.


Vorbereitung und Teilnahme an MINT-Wettbewerben

Der Wettbewerbsgedanke schafft nicht nur im Sport einen Antrieb für Bestleistungen, sondern auch in den MINT-Fächern. Seit Jahren nehmen Schüler an Wettbewerben teil und haben dabei zum Teil außergewöhnliche Erfolge erzielt. In unterschiedlichen Arbeitsgemeinschaften bereiten sich die Schülerinnen und Schüler meist eigenständig auf die gestellten Herausforderungen vor.

MathematikPhysikInformatik
Känguru WettbewerbJugend ForschtFirst Lego League
Landeswettbewerb MathematikGerman Young Physicists' Tournament
Mathematik-OlympiadeInternational Young Physicists' Tournament
Tag der Mathematik an der Univ. Bayreuth

Foto: Fehlner

Besonders herausragende Leistungen hat die Schülerin Lena Sollfrank (derzeit in der 10. Klasse) erzielt: 1. Platz beim Landeswettbewerb (2. Runde) Mathematik mit voller Punktzahl; 100% in der 3. Runde der Mathematik – Olympiade. Beim nationalen Wettbewerb GYPT landeten in den letzten vier Jahren immer Teams aus unserer Schule auf dem Siegertreppchen. Beim letztjährigen internationalen Wettbewerb IYPT haben die Schüler Jonas Landgraf und Fabian Eller als Mitglieder der Jugend-Nationalmannschaft die Vizeweltmeisterschaft in Jekaterinburg (Russland) gewonnen. Fabian hat dabei sogar die weltbeste Einzelleistung erzielt. Bei der First Lego League 2017 hat eine Gruppe im Teilbereich „Forschungsauftrag“ den ersten Platz erreicht.


Berufs- und Studienorientierung in den MINT-Fächern

Jedes Jahr findet ein Studien-Informationstag an der Universität Bayreuth für Schüler der 11. Klasse statt. Er wird im Rahmen eines P-Seminars von Schülern in Zusammenarbeit mit Dozenten organisiert. Dabei haben die Fächer Mathematik, Physik, Informatik, Biologie und Chemie einen besonders hohen Stellenwert.  Zum Programm gehören neben dem Besuch von Lehrveranstaltungen Vorträge zu den Studienfächern, die von Dozenten gehalten werden.

Neben dem oben genannten Angebot finden immer wieder Betriebserkundungen in Unternehmen der Region statt, z.B. bei der Firma Witron in Parkstein, BHS-Corrugated in Weiherhammer.

Um dem erklärten Ziel, gerade Mädchen für MINT-Fächer zu begeistern, gerecht zu werden nimmt das Augustinus-Gymnasium Weiden jedes Jahr am Girls Day teil. Die Mädchen lernen  Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.


Förderung von Selbstgesteuertem Lernen und Einsatz moderner Medien

Selbstgesteuertes Lernen hat einen festen Platz im Unterricht aller MINT-Fächer. Dabei spielen die neuen Medien eine herausragende Rolle. Seit mehreren Jahren werden von den Fachschaften der MINT-Fächer Lernzirkel zur Förderung des selbstgesteuerten Lernens für die Jahrgangsstufen 5 – 10 erstellt, die regelmäßig zum Einsatz kommen. In einem eigens dafür bereitgestellten Raum haben die Schülerinnen und Schüler einen umfangreichen Zugang zu modernen Medien (Multimedia-PCs, 3d-Drucker, usw..) und können sich so selbstständig mit den Lerninhalten auseinander setzen.

TI-NSpire CX-CAS

Zur Unterstützung des selbstregulierten Lernprozesses im Fach Mathematik und Physik ist der Computereinsatz unerlässlich. Zum einen spielen hier Computeralgebrasysteme eine wichtige Rolle. Ein Teil unserer Schüler legt in Mathematik das sogenannte CAS-Abitur ab. Zum anderen kommen Simulationen in Physik und dynamischen Geometrieprogrammen (GEONEXT und Geogebra) eine immer größere Bedeutung zu.

Bild: Märker

In Robotikkursen – derzeit laufen vier Kurse mit unterschiedlichen Niveaus – werden Schüler ab der 5. Klasse für Physik/Technik und Informatik motiviert. Gerade durch die vielseitigen Perspektiven die sich hier ergeben (z.B. Fragen des Maschinenbaus, Messen in der Physik unter Einsatz von Robotern mit geeigneten Sensoren und Programmieren von Robotern) setzen die Schüler je nach persönlichem Interesse ihre eigenen Schwerpunkte in den Fächern Physik/Technik, Informatik oder auch in Mathematik und bringen sich entsprechend in Arbeitsgruppen ein.

Eine exponierte Stellung bei der Gestaltung selbstgesteuerter Lernprozesse nimmt ein leistungsstarkes Tutorensystem ein. Zahlreiche Schüler, die sich im MINT-Angebot profilieren, stehen immer wieder zur Verfügung, wenn Mitschüler Probleme in diesen Fächer haben. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich die Schüler auch insbesondere bei der Vorbereitung auf das Mathematik-Abitur eigenständig organisieren. Dabei profitieren auch die „Tutoren“ in hohem Maße. Die Schule stellt dazu Räume mit Computer / Beamer zur Verfügung, in denen die Schüler eigenständig arbeiten können.

Um den Schülern die Möglichkeit zu geben, eigenständig zu arbeiten, gibt es an der Schule insgesamt 4 Laborräume, zu denen die Schüler Zutritt bekommen, um dort ihre Experimente aufbauen zu können, ihre Übungsblätter im Frühstudium zu lösen oder Roboter zu konstruieren und zu programmieren. Zur Unterstützung des Lernprozesses verfügen diese Räume über eine umfangreiche mediale Ausstattung.


Enge Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Forschung

Seit dem Jahr 2004 besteht eine enge Kooperation zwischen dem Augustinus-Gymnasium und der Universität Bayreuth. Dabei bestehen intensive Kontakte zu den Fakultäten Physik, Informatik und Mathematik. In den kommenden Wochen soll das Augustinus-Gymnasium sogar offizieller privilegierter Partner der Uni Bayreuth werden. Dazu findet im Juli ein Festakt statt.

Im Rahmen dieser Kooperation werden seit 2008 Schüler des Augustinus-Gymnasiums im Frühstudium in den Fächern Mathematik, Physik und Informatik betreut: mehr als 60 seit dem Sommersemester 2013.  Viele unserer ehemaligen Schüler sind auch an der Universität Bayreuth sehr erfolgreich in den MINT-Fächern. Teilweise sind sie bereits als Assistenten an Lehrstühlen tätig oder befinden sich noch im Bachelor- bzw. Master-Studium. Sie stehen bei der Betreuung unserer Frühstudenten zur Verfügung.

Darüber hinaus arbeiten die Teilnehmer am GYPT regelmäßig im Schülerforschungszentrum an der Uni, wo sie ihre Experimente ausarbeiten und durchführen.

Zwischen dem Augustinus-Gymnasium und der Firma BHS-Corrugated in Weiherhammer besteht seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit. In diesem Rahmen hat z.B. eine Schülergruppe unter der Betreuung eines Physiklehrers ein LKW-Leitsystem geplant und realisiert. Mit Hilfe von WLAN-Technik werden LKWs auf dem großen Firmengelände zu vorgegebenen Zielen geleitet. Dazu wurden in Zusammenarbeit mit der Firma eigene Elektronik-Platinen und Displays für die Verkehrssymbole erstellt. Jedes Jahr wird ein gemeinsames MINT-Projekt realisiert.

Die Firmen BHS Corrugated und Witron in Parkstein bieten guten Schülern immer wieder Praktikumsstellen an. Dort werden sie zum Beispiel zu Programmieraufgaben herangezogen. Regelmäßig werden in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Seminararbeiten angefertigt.