Griechisch am Augustinus-Gymnasium

 Ein besonderes Schulfach. Man kann es in der Nordoberpfalz nur am Augustinus-Gymnasium belegen. Wir lehren eine alte Sprache, gleichzeitig eröffnen wir eine neue Welt. Denn Griechisch verbindet Denken und Sprechen, Verstehen und Unterscheiden. Wer das griechische Wort LOGOS λόγοϛ lernt, weiß sofort: Alles, was verbunden ist damit, hat zu tun mit Vernunft. Deswegen ist Biologie die vernünftige, überprüfte Lehre vom Leben; deswegen ist Logik das nachvollziehbare Denken nach festen und klaren Regeln, deswegen ist der Dialog ein vernünftiges Gespräch. Und mit dem λόγοϛ können Kinder auf einmal unterscheiden: Was gut ist und nützlich, und was nur schön ist und bald vergeht. Oder sind Markenklamotten wichtig, weil sie Ansehen verschaffen? Und tun Erwachsene dasselbe, wenn sie mit den immer neuesten SUV durch die Gegend fahren?

Die Griechen sind begnadete Erzähler. Sie nennen ihre Geschichten den MYTHOS μῦϑοϛ. Das Griechische bietet tolle Geschichten. Da gibt es die Abenteuergeschichten des Odysseus, der durch alle Meere irrt, bedroht wird von Riesen und Göttern und in letzter Minute die Heimat doch noch erreicht. Da gibt es das Mädchen Antigone, das mutig streitet mit dem Tyrannen Kreon, der sich wie alle Machthaber bis heute von niemandem etwas sagen lassen will und dann doch verliert. Im Mythos gibt es die aktuellen Themen wie Liebe und Hass, Trick und Täuschung, Gerechtigkeit und Schicksal. Und unterhaltsam sind sie auch!

Griechisch vermittelt Bildung. Diese Bildung brauchen wir heute: Sie hilft den Schülern, in Situationen den richtigen Blick auf die Dinge zu haben, selbst Urteile zu finden und einen eigenen Standort zu suchen und zu finden. Gerade heute, wo sich Welt ständig ändert, ist es wichtig, selber einen Standpunkt zu finden und dann unterscheiden zu können, was Bestand hat, was wichtig ist, was neu ist und was Mode ist. Wie viele aus der Elterngeneration sind schon auf Moden hereingefallen. Der Fachbetreuer Griechisch war als Grundschüler der festen Ansicht, dass der Kassettenrekorder Ziel und Ende der Zukunft sei. Heute ist es bei dem hohen Tempo der Veränderungen besonders wichtig, selbstständig urteilen und unterscheiden zu können.

Griechisch ab Jahrgangsstufe 8. Es wird zwar in einer fremden Schrift geschrieben, aber die Buchstaben sind unserem lateinischen Alphabet sehr ähnlich oder oft wie α, β oder γ bekannt aus der Mathematik. Nach knapp zehn Tagen kann jeder die Schrift flüssig lesen und schreiben. In zweieinhalb Jahren lernen die Schüler mit dem Lehrbuch die Wörter und die Grammatik. Schon da bietet jede Lektion Gesprächsstoff und Denksport. Danach folgt Lektüre.

Noch ein Joker für die Quizsendung. Auf Griechisch sind wichtige Bücher geschrieben:  Homer, Platon, Neues Testament. Und viele Fremdwörter sind griechisch: Rhythmus, Mathematik, Apotheke.

Interesse an Griechisch? Hier einige Links:

www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/sprachen/griechisch/

www.graecum.org/ein-plaedoyer/

www.philosophie-der-stoa.de/altgriechisch

Ansprechpartner der Schule: Fachbetreuer Oberstudienrat Dr. Matthias Wellstein: wellstein.matthias@augustinus-gymnasium.de

Auch das ist Griechisch:
Köstliche Getränke, gute Musik,
gute Gespräche: Feiern wie die alten Griechen!