Warum Latein?

 

Warum Latein?

Am Augustinus-Gymnasium lernst du entweder ab der 5. oder ab der 6. Klasse Latein. Dass jede Schülerin und jeder Schüler bei uns Latein lernt, hat seinen guten Grund: Wir sind davon überzeugt, dass Latein in vielerlei Hinsicht nützlich ist.

 

Latein zeigt, wie lernen geht

Auch Lernen will gelernt sein. Der Lateinunterricht bringt dir Lern- und Arbeitstechniken bei, die für die anderen Schulfächer und auch für das spätere Berufsleben wichtig sind:

  • Genauigkeit
  • Konzentration
  • Unterscheidungsvermögen
  • sorgfältiges Abwägen von Lösungen
  • sprachliche Kreativität

 

Latein ist ein Trimm-dich-Pfad des Geistes

Der Lateinunterricht ist ein problemorientierter Unterricht. Du lernst, den Sinn von Texten durch geeignete Lösungsstrategien zu entschlüsseln. Der Lateinunterricht fördert dich daher bei folgenden zentralen Fähigkeiten:

  • genau beobachten
  • exakt unterscheiden
  • stimmig kombinieren
  • komplizierte Zusammenhänge überblicken
  • mit Ausdauer an der Lösung eines Problems arbeiten.

 

Latein vermittelt Sprachkompetenz

Im Lateinunterricht erwirbst du durch den bewussten Umgang mit Sprache grundlegende Sprachkompetenzen, die für jede Art von Sprache eine ideale Voraussetzung bilden. Denn an Latein erkennst du, wie eine Sprache grundsätzlich funktioniert. Du erfährst, welche Bauteile für einen vollständigen Satz erforderlich sind. Du erkennst, wodurch sich die einzelnen Bauteile voneinander unterscheiden.

 

Latein lebt weiter in Fremdwörtern und Fremdsprachen

Mit Hilfe deiner Lateinkenntnisse kannst du viele deutsche Fremdwörter leicht verstehen.

Bsp.:

  • Video: videre = sehen
  • Addition: addere = hinzufügen
  • Kur: curare = sorgen, pflegen
  • Minister: minister = Diener
  • Präsident: praesidere = vorne sitzen, leiten

Und mit Hilfe deiner Lateinkenntnisse kannst du viele moderne Fremdsprachen leichter lernen. Denn aus den unterschiedlichen Dialekten des gesprochenen Lateins sind viele moderne Fremdsprachen entstanden, z. B. Italienisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch und Rumänisch. Sogar 60 % des englischen Wortschatzes kommen aus dem Lateinischen.


Latein führt zu den Wurzeln der Gegenwart

Die römische Kultur bildet die kulturelle und geistige Grundlage Europas. Vieles, was bei uns heute selbstverständlich ist, hat seine Wurzeln in der Antike: Gerichtswesen, Straßenbau, Militär, Handel, Religion, Lebensphilosophien, verschiedene Staatsformen – all das lernst du aus der Sicht der Römer kennen. Du begegnest dabei nicht nur bekannten Gestalten aus der Mythologie, wie Herkules, Odysseus oder Aeneas, sondern auch Personen aus der Geschichte, wie Caesar, Cicero, Augustus, Nero …

 

Latein regt an zum Nachdenken über zentrale Fragen des Lebens

Der Lateinunterricht führt dich zur Auseinandersetzung mit vertrauten Werten und Gewohnheiten und zur Stellungnahme gegenüber gelegentlich sogar befremdlichen Ideen.

Folgende Fragen tauchen z. B. auf:

  • Was heißt es eigentlich, glücklich zu leben?
  • Wie kann man genau zwischen Recht und Unrecht unterscheiden?
  • Wieviel Verantwortung muss man für sich und andere übernehmen?
  • Sind Sklaven Menschen oder Sachen?
  • Gibt es Götter? Und wenn ja, wie muss man sich ihnen gegenüber verhalten?