Rund um’s Latinum

 

Welche Niveaustufen gibt es?

Bei den Lateinkenntnissen werden folgende Niveaustufen unterschieden:

  1. Kenntnisse in Latein
  2. Gesicherte Kenntnisse in Latein (= Kleines Latinum)
  3. Latinum

 

Wie erreiche ich die einzelnen Niveaustufen?

1. Kenntnisse in Latein

Kenntnisse in Latein haben

  • Schülerinnen und Schüler, die Latein ab der 5. Klasse gelernt haben, wenn sie im Jahreszeugnis der 7. Klasse mindestens die Note 4 in Latein haben.
  • Schülerinnen und Schüler, die Latein ab der 6. Klasse gelernt haben, wenn sie im Jahreszeugnis der 8. Klasse mindestens die Note 4 in Latein haben.

 

2. Gesicherte Kenntnisse in Latein (= Kleines Latinum)

Gesicherte Kenntnisse in Latein haben alle Schülerinnen und Schüler, die Im Jahreszeugnis der 9. Klasse mindestens die Note 4 in Latein haben.

Schülerinnen und Schüler, die im Jahreszeugnis der 9. Klasse eine schlechtere Note als 4 in Latein haben und die 9. Klasse nicht wiederholen und in der 10. Klasse Latein nicht mehr belegt haben, können nach frühestens einem halben Jahr eine Feststellungsprüfung zum Nachweis gesicherter Kenntnisse in Latein ablegen.

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer Beurlaubung (z. B. wegen Auslandsaufenthalt) in der 9. Klasse kein Jahreszeugnis erhalten und die 9. Klasse nicht wiederholen und in der 10. Klasse Latein nicht mehr belegt haben, können nach frühestens einem halben Jahr eine Feststellungsprüfung zum Nachweis gesicherter Kenntnisse in Latein ablegen.

 

3. Latinum

Das Latinum haben Schülerinnen und Schüler, die im Jahreszeugnis der 10. Klasse mindestens die Note 4 in Latein haben.

Schülerinnen und Schüler, die Latein nach der 9. Klasse ablegen oder nach der 9. Klasse das Gymnasium verlassen (Schulartwechsel, Berufsausbildung) oder aufgrund einer Beurlaubung (z. B. wegen Auslandsaufenthalt) in der 10. Klasse kein Jahreszeugnis erhalten, können am Ende der 9. Klasse an einer Feststellungsprüfung teilnehmen, wenn sie im Jahreszeugnis der 9. Klasse mindestens die Note 4 in Latein haben.

Die Feststellungsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil:

  1. Schriftliche Prüfung:

Arbeitszeit: 90 Minuten

Inhalt: Übersetzung eines inhaltlich anspruchsvolleren lateinischen Originaltextes im Umfang von ca. 110 lateinischen Wörtern

Die Verwendung eines zugelassenen lat. – dt. Wörterbuches ist erlaubt.

  1. Mündliche Prüfung:

Die mündliche Prüfung besteht aus einer Vorbereitungszeit von 30 Minuten und einer Prüfung von 20 Minuten. Die Prüfung besteht aus der Übersetzung eines lateinischen Textes im Umfang von ca. 50 lateinischen Wörtern sowie Fragen zur Sprache und zum Stoff der 9. Jahrgangsstufe.

Die Verwendung eines zugelassenen lat. – dt. Wörterbuches ist erlaubt.

Anstelle der mündlichen Prüfung kann die mündliche Gesamtnote der 9. Jahrgangsstufe herangezogen werden.

Die Feststellungsprüfung gilt als bestanden, wenn in der schriftlichen und mündlichen Prüfung jeweils mindestens die Note 5 erreicht wird und die Gesamtnote aus doppelt gewichteter schriftlicher Prüfung und mündlicher Prüfung mindestens 4 ist.